Supervision mit Hirn

Jeder, der mit Menschen arbeitet…

… sei es als Therapeut, Coach oder Führungskraft, stößt früher oder später an Grenzen, fachliche wie persönliche. Diese Grenzen sind Chancen zu lernen und zu wachsen. In der jeweiligen Rolle und auch als Mensch.

Ich biete, basierend auf dem somatischen Ansatz und dem NARM-Modell von Dr. Laurence Heller, eine besondere Form der Supervision an. Besonders, weil es hier nicht um Optimierung geht, sondern um eine Veränderung Ihres Erlebens im Kontakt mit Ihrem Patienten, Klienten oder Mitarbeiter.

Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, sollten Sie weiterlesen – denn dann haben Sie gefunden was Sie suchen.

„Die Supervisionen leitet Karin mit großem Einfühlungsvermögen, genauem Hinspüren, klarer Struktur und holt jede dort ab, wo sie ist. Das schätze ich sehr. Karin stellt ein gutes Lernfeld zur Verfügung. Ich verliere langsam meine Scheu, mich zu zeigen mit meinen Unzulänglichkeiten/Schwächen.“

  • Sie haben manchmal das Gefühl, mehr zu arbeiten als Ihr Gegenüber.
  • Es ist schwierig, eine gemeinsame Sprache zu finden.
  • Sie fühlen sich nach bestimmten Terminen ausgelaugt und wissen nicht, warum das so ist.
  • Sie suchen für einen bestimmten Patienten oder Klienten neue Impulse.
  • In Ihrem Team ist irgendwie der Wurm drin und Sie können ihn nicht fassen.
  • Ihr Gegenüber drückt bei Ihnen immer „die Knöpfe“.
  • Sie möchten Ihre Tools um die somatische Sichtweise erweitern.
  • Professionelle Supervision gehört zu Ihrem persönlichen Anspruch.

Hinweis für NARM-Studenten

Ich bin Mitglied des NARM-Assistenten- und Ausbildungsteams und darf für das Studienbuch gültige Einzelsupervisionen geben. Termine sind auch per Skype möglich.

Ich will, dass Sie weniger arbeiten

Viele Therapeuten und Coaches, aber auch so einige Führungskräfte arbeiten zu viel.

Und damit meine ich nicht die tägliche Stundenzahl, sondern die Tatsache, dass viele im Gespräch mehr arbeiten als ihr Gegenüber. Hierfür ein Beispiel: Das Gegenüber schildert (s)ein Problem und schon sucht der Profi nach Lösungen. Das Gegenüber hört sich dann mehr oder weniger entspannt an, was der Profi auf der Basis seines Wissens und seiner Erfahrung überlegt hat – und sagt „Ja, aber …“. Der Tanz beginnt. Spätestens drei Ja-aber-Runden später steigt der Druck, im Profi ebenso wie im Gegenüber. 

So tappen Sie nie wieder in die „Ja, aber …“-Falle

Supervision mit Hirn ermöglicht es Ihnen, Fallen im Gespräch rechtzeitig zu erkennen und in Zukunft aktiv damit umzugehen, z. B. durch gekonntes Umschiffen oder durch geschickte und authentische Integration in den Prozess. Also raus aus dem fremdbestimmten reagieren, rein ins selbstbestimmte agieren. Erkennen Sie Limitationen im Denken, Ungewolltes im Handeln und alte Muster in Zukunft frühzeitig, sowohl bei sich, als auch bei Ihren Klienten und Mitarbeitern. Das ermöglicht Ihnen nachhaltige Veränderungen. 

Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie könnten sich bereits beim ersten „Ja, aber …“ ganz entspannt zurücklehnen, weiterhin frisch, offen und neugierig zuhören und Ihr Redeanteil bliebe deutlich geringer als der Ihres Gegenübers. Gleichzeitig wären Sie in gutem Kontakt miteinander und Ihre Arbeit wäre effektiv und nachhaltig. Wie wäre das? Zu schön um wahr zu sein? Eine Erleichterung? Nun, was auch immer Ihnen gerade durch den Kopf geht und an welche Situation Sie gerade denken: Das und noch viel mehr macht Supervision mit Hirn jetzt möglich. Denn der somatisch und neurobiologisch basierte Ansatz, den ich grundsätzlich verfolge, gibt Ihnen Wissen, Werkzeuge und eine Form des Lernens an die Hand, das jeder reinen Skill- oder kognitionsfokussierten Methode deutlich überlegen ist.

Neugierig geworden?

Dann melden Sie sich und wir vereinbaren einen unverbindlichen Telefontermin. So können Sie im direkten Austausch mit mir herausfinden, ob die Chemie zwischen uns passt.

Karin Intveen
Völkstraße 27
DE-86150 Augsburg

Tel.: +49 821 5080 7727
Skype: karin.intveen
Mail: info@intveen.pro

13 + 3 =